Stadia: Google steigt ins Videospiele-Geschäft ein

Google will mit einem Streaming-Dienst für Videospiele ins Games-Geschäft einsteigen. Die Plattform mit dem Namen Stadia soll im laufenden Jahr an den Start gehen, wie der Internet-Konzern ankündigt. Die Idee ist, dass die Spiele eigentlich auf Googles Servern im Netz laufen – und auf die Geräte der Nutzer über eine schnelle Internet-Verbindung übertragen werden. Nach diesem Cloud-Modell soll eine Auswahl von PC-Spielen in hoher 4K-Auflösung verfügbar sein. Zur Steuerung stellte Google einen Controller aus eigener Entwicklung vor. Der Spielverlauf kann auch aufgezeichnet und in Echtzeit auf Googles Videoplattform YouTube übertragen…

Soziale Medien: Facebook nach Christchurch: Don Zuckerbergs Kampf gegen Windmühlen

Es sind grausige Bilder. Menschen fliehen, leiden, sterben – und alles ist aus der Sicht des eiskalten Täters zu sehen. Der Terroranschlag auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch wurde vom Attentäter live bei Facebook übertragen, er kommentierte seine grausige Tat, als handelte es sich um ein Videospiel. Alleine in den 24 Stunden nach dem Anschlag musste das Netzwerk den Clip 1,5 Millionen Mal löschen. Und zeigt damit ein schier unlösbares Problem der sozialen Medien. Denn die wirklich schockierende Zahl ist eine andere. Von den 1,5 Millionen hochgeladenen Videos wurden nur 1,2 Millionen von Facebook…

Pupswolke, Ballerina-Pose und Co.: Diese Emojis verwenden Sie garantiert immer falsch

Eine ganz gewöhnliche WhatsApp-Nachricht, wie sie weltweit täglich bis zu 30 Milliarden Mal verschickt wird…   Abgefilmte Whats-App Konversation: „Arbeit nervt heute wieder (Emoji)“   Doch eigentlich steht dieser Emoji für etwas ganz anderes.   Der wütende Smiley mit Dampfwolken vorm Mund bedeutet nicht Ärger oder Unmut, sondern steht für Triumph. Wohl eher nicht das was einem gleich in den Sinn kommt, genauso wie bei unserem nächsten Beispiel:   „Kopf hoch, das nächste Wochenende kommt bestimmt! (Emoji)“   Nein, dieses Stern-Emoji steht nicht für eine Sternschnuppe, oder einen Wunschtraum, sondern…

Anschlag in Neuseeland: Video und Manifest des Massenmörders gehen viral: Warum die sozialen Netzwerke versagt haben

Die Terror-Attacke auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch hat weltweit Trauer und Entsetzen ausgelöst. Besonders perfide bei diesem Anschlag: Der Haupttäter streamte den Angriff live auf Facebook. Die Aufnahmen davon, wie er aus nächster Nähe seine Opfer erschießt, sind extrem brutal.  Die Polizei rief alle Internetnutzer auf, das Video nicht weiterzuverbreiten. “Dass ein Attentäter eine Gewalttat live bei Facebook überträgt, ist ein offensichtlich neues Vorgehen”, erklärte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Oliver Malchow, der “Rheinischen Post”. “Terrorismus will Angst und Schrecken in der Gesellschaft erzeugen und verbreiten – mit sozialen Medien wie Facebook und Twitter geht das weltweit…

“Fake or No Fake”: Das “unheimliche Tal” – warum der Anblick dieser sexy Influencerin das Netz verunsichert

Es gibt viele Möglichkeiten Videos zu manipulieren. Zum Beispiel so. Herzlich willkommen zu “Fake or No Fake”. Perfekt gestylt und retuschiert – so präsentieren sich viele Influencer in den sozialen Netzwerken. Doch was, wenn man für die perfekten Bilder noch einen Schritt weiter geht? Können Sie erkennen, ob die folgenden Fotos echt oder manipuliert sind? Echt oder manipuliert? Kommen wir zur Auflösung: Die Bilder sind … ein Fake. Instagram-Star Miquela Sousa auf ihrem Kanal über 1,5 Millionen Abonnenten. Doch die junge Frau unterscheidet sich von anderen Influencern. Miquela ist eine…

Vorgebliche Bewerbung: Aktuelle Abzock-Masche: So richten Betrüger ein Bankkonto in Ihrem Namen ein

Es klingt wie eine klassische Job-Ausschreibung: Firmen suchen auf Ebay-Kleinanzeigen oder Job-Portalen nach Mitarbeitern in Teil- oder Vollzeit im Home Office. Teilweise werden auch Arbeitssuchende direkt als Antwort auf ihre Gesuche angeschrieben. Die Angebote sind in ordentlichem Deutsch verfasst, wirken auf den ersten Blick seriös. Doch dahinter steckt eine knallharte Abzockemasche, an deren Ende die Bewerber ein Bankkonto unter ihrem eigenen Namen eröffnen – ohne etwas davon zu wissen. Davor warnt aktuell der gemeinnützige Verein “Watchlist Internet”. Demnach treten in Deutschland und Österreich vorgebliche Firmen wie “CEBIT GmbH” an Jobsuchende heran. Die…

Auch in Deutschland: Facebook bekommt Ausfall stundenlang nicht in den Griff

Facebook ist am Mittwoch für viele Nutzer nicht erreichbar gewesen und hat die Probleme stundenlang nicht in den Griff bekommen. Auch Facebook-Mitglieder in Deutschland meldeten zum Teil seit dem späten Nachmittag Probleme. Facebooks Fotoplattform Instagram und der Chatdienst Messenger waren teilweise ebenfalls betroffen. Das Ausmaß des Ausfalls war unklar, Facebook sprach von «einigen Leuten», die Probleme hätten. Kurzfristige Ausfälle von Online-Diensten gibt es zwar häufiger. Dass Facebook mit seiner Erfahrung mit Infrastruktur für mehrere Milliarden Nutzer die Probleme mehrere Stunden lang nicht beheben kann, ist jedoch ungewöhnlich. Das Online-Netzwerk betonte…

Online-Register: 1,8 Millionen “brutbereite” Frauen: Widerliche Datenbank im Internet entdeckt

Ob persönliche Vorlieben, Urlaubsfotos oder unser Datingverhalten: Im Internet gibt es jede Menge Dienstleister, die intime Details zu uns kennen. Wozu man diese Daten theoretisch nutzen könnte, wollen wir oft lieber nicht so genau wissen. Ein Sicherheits-Forscher hat nun eine Datenbank entdeckt, die es in schockierender Weise bewusst macht. 1,8 Millionen Frauen listet die über eine chinesische IP-Adresse frei erreichbare, englischsprachige Datenbank, über die Sicherheitsexperte Victor Gevers zufällig stolperte. Der Inhalt: volle Namen, Alter, Wohn-Adressen, Telefonnummern, Personalausweisnummern. Dazu Informationen zum Beziehungsstatus, zur politischen Ausrichtung und dem Bildungsniveau. Die beiden gruseligsten Einträge der zu…

“GNI Fellowship”: Lust auf Journalismus? Google und stern suchen Stipendiaten

Du studierst Journalismus, Medienwissenschaften oder ein vergleichbares Fach? Du hast ein Faible für Daten und kannst daraus spannende Formate entwickeln? Geschichten mit Texten, bewegten und unbewegten Bildern oder in Grafiken zu erzählen, ist genau Dein Ding? Dann bist Du für uns, das Digitalangebot des stern, wie gemacht. In Kooperation mit Google sucht unsere in Hamburg ansässige Redaktion im Rahmen des “Google News Inititative Fellowship”-Programms für acht Wochen Verstärkung bei der Umsetzung eines interaktiven Storytelling-Formats. Der Zeitraum: zwischen Juni und September 2019. Was Dich bei stern Digital erwartet stern Digital gehört…

Wer warten kann, spart Geld: Huawei: In zwei Jahren Falt-Smartphones unter 1000 Euro

Huawei will den Preis auffaltbarer Smartphones in zwei Jahren unter die Marke von 1000 Euro bringen. Das erste Modell Mate X, das im Sommer auf den Markt kommt, soll noch rekordverdächtige 2300 Euro kosten. «Mit der Zeit werden wir es auch unter 1000 Euro drücken können. Dafür brauchen wir ein bis zwei Jahre», sagte der für das Verbrauchergeschäft zuständige Huawei-Manager Richard Yu der «Welt am Sonntag». Später könnten diese Geräte auch in den Bereich von 500 Euro vorstoßen, was jedoch länger dauern werde, prognostizierte er. Huawei und Samsung sind die…