ZDF-Doku “Ich lebe positiv”: Corinne ist HIV-positiv: So haben Freunde und Kollegen auf ihr Outing reagiert

Corinne weint. Es sind Abschiedstränen. Die 23-Jährige verlässt ihre Wahlheimat Fuerteventura und sitzt in einem Bus. Soeben hat sie sich von ihren Freunden verabschiedet. Sie starrt aus dem Fenster, während dicke Tränen über ihre Wangen laufen. Der Abschied fällt ihr schwer. Nach dem Abitur hat sie vier Jahre lang auf der spanischen Insel gelebt und in einem Ferienclub gearbeitet – erst in der Kinderbetreuung, dann im Büro. Sie hat neue Freunde kennengelernt und ihre erste große Liebe. Doch nun will sie sich neu positionieren – beruflich wie privat. Corinne ergeht es wie so vielen…

Schockierende Entdeckung: Die ersten Städter brachten sich wegen Übervölkerung systematisch um

Vor 9000 Jahren war der Bau der ersten Stadt ein großer Erfolg – doch dann begannen die Probleme. Die Ruinen der Stadt Catalhöyük liegen in der Südtürkei und erstrecken sich auf etwa 32 Hektar – umgerechnet ist das ein Quadrat von 550 Meter Kantenlänge. Diese kleine Stadt gilt als eine der ältesten Siedlungen der Welt. Sie wurde von 7100 v. Chr. bis 5950 v. Chr. bewohnt. Das ist eine wichtige Übergangsphase der Menschheit. In dieser Gegend markiert sie den Umbruch von einer wandernden, nomadischen Lebensweise zur Sesshaftigkeit. Die Vorfahren der neolithischen Menschen…

Vor Vernehmung: Rackete will vorerst nicht nach Deutschland zurück

Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete will vor ihrer nächsten Anhörung bei der Staatsanwaltschaft nicht nach Deutschland zurückkehren. Ob die 31-Jährige bis zur geplanten Vernehmung am 18. Juli in Italien bleibt, wollte der Sprecher der Hilfsorganisation, Ruben Neugebauer, am Dienstag jedoch nicht sagen. «Sie ist frei und kann hingehen, wo sie möchte», sagte Neugebauer. Rackete hält sich derzeit an einem geheimen Ort auf. Die Anhörung, bei der es um den Vorwurf der Beihilfe zur illegalen Migration geht, war eigentlich für diesen Dienstag geplant. In einem parallelen Verfahren ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Kapitänin…

Joss Stone: Look des Tages

Soulsängerin Joss Stone (32, “Love Me”) legte am Montag beim Fantastival in Dinslaken nicht nur einen musikalischen, sondern auch einen modischen Highlight-Auftritt hin. Die bodenlange Abendrobe der Musikerin bestand aus zartem Tüll in einem pastelligen Türkis sowie zahlreichen Pailletten-Applikationen in verschiedenen Farben. Das tiefe Dekolleté und die dünnen Spaghetti-Träger sorgten für noch mehr weiblichen Charme. Um dem Glamour-Kleid nicht die Show zu stehlen, verzichtete sie auf weitere Accessoires. Beim Make-up betonte sie insbesondere ihre Augenpartie, die durch einen schimmernden Lidstrich in Silber sowie durch ihre langen Wimpern perfekt zur Geltung…

Datenschutz mit Windows 10 Version 1903

Mit Windows 10 Version 1903 bringt Microsoft eine neue Version von Windows 10 und damit auch einige Neuerungen, die auch den Datenschutz betreffen. Wir zeigen wie die Windows-Sandbox funktioniert, welche Erweiterungen der Windows Defender Application Guard von Microsoft spendiert bekommt und welche weiteren Möglichkeiten es in Windows 10 gibt den Datenschutz zu verbessern. Wie auch mit Windows Server verbessert Microsoft mit jeder neuen Version auch die Sicherheit von Windows 10 und fügt neue Funktionen hinzu, die den Schutz von Daten gewährleisten sollen. Schlussendlich sorgt eine sichere Windows 10-Installation dafür, dass…

Knapp eine Million Euro: Sea-Watch teilt Spenden mit anderen Rettern

Dienstag, 09. Juli 2019 In dem Gremium, das die Gelder verteilen soll, seien Vertreter von anderen Hilfsorganisationen und vom Netzwerk Seebrücke. (Foto: imago images / Pacific Press Agency) Bei Spendenaufrufen für Sea-Watch kommt knapp eine Million Euro zusammen. Die deutsche Hilfsorganisation will das Geld nun nicht allein, sondern gemeinsam mit anderen Seenotrettern nutzen. Die Mittel sollen demnach dort eingesetzt werden, wo sie “am dringendsten gebraucht” werden. Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch will die gesammelten Spenden für die Kapitänin Carola Rackete mit anderen Seenotrettern gemeinsam nutzen. “Es wird ein Gremium gebildet, weil…

Gutachten zu Sprachassistenten: Warum der Bundestag vor Amazons “Alexa” warnt

Der Sprachassistent “Alexa” von Amazon birgt nach Einschätzung des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags Risiken für Minderjährige und unbeteiligte Besucher. Konkret geht es darum, dass Kinder persönliche Informationen preisgeben oder mit ihrer Stimme Inhalte abrufen könnten, die für Minderjährige nicht geeignet sind. Außerdem stellt sich die Frage, was mit Besuchern ist, die nicht wissen, dass die Software gerade aufzeichnet – auch wenn die Aufzeichnung in der Regel nur wenige Sekunden dauert.  Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes: Risiko für unbeteiligte Dritte und Minderjährige In einem Gutachten stellt der Wissenschaftliche Dienst fest, Amazon dürfte…