Kriegsverbrechen im Kongo: IStGH verurteilt Ex-Rebellenchef Ntaganda

Montag, 08. Juli 2019 Ntaganda war für Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in insgesamt 18 Fällen angeklagt. (Foto: REUTERS) Der ehemalige kongolesische Rebellenchef Bosco Ntaganda ist wegen Kriegsverbrechen im Kongo schuldig gesprochen worden. Ntaganda wurde vom Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag in allen 18 Anklagepunkten für schuldig befunden, darunter Massaker, Vergewaltigungen und der Einsatz von Kindersoldaten. Es ist erst die dritte Verurteilung für Kriegsverbrechen in der 17-jährigen Geschichte des Gerichts. Das Strafmaß wird bei einer späteren Anhörung festgelegt. Der 45-jährige Ntaganda war für Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die…

Letizia von Spanien: Look des Tages

Letizia von Spanien (46) erschien bei einem Treffen der Krebshilfe-Organisation AECC in Madrid in einem fließenden, weißen Midi-Kleid mit floralem Muster. Die helle Farbe sowie der leichte Chiffon-Stoff ließen die Ehefrau von König Felipe VI. (51) nur so strahlen. Zu ihrer sommerlichen Robe kombinierte die 46-Jährige spitze High Heels in einem leuchtenden Rosa sowie eine dazu passende Clutch. Ihre brünette, schulterlange Mähne hatte sie zu leichten Föhnwellen gestylt und ließ sie sich über die Schultern fallen. Ein Make-up mit natürlichen Nuancen und einem rosafarbenen Lipgloss rundete ihren Auftritt ab. https://www.stern.de/lifestyle/mode/letizia-von-spanien–look-des-tages-8789742.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard

Für mehr Klimaschutz: «Fridays for Future» erstmals für die ganze Schulwoche

Köln (dpa) – «Fridays for Future» geht auch an anderen Wochentagen: In Köln hat heute die erste mehrtägige Schüler-Demo für Klimaschutz begonnen. Sie soll bis Freitag dauern und mit einem großen Demonstrationszug durch die Innenstadt schließen. Auch nachts soll im Schichtbetrieb weitergestreikt werden – entgegen ursprünglicher Planung allerdings erst ab Dienstagabend. Die demonstrierenden Schüler, Studenten und Auszubildenden mussten am Montag zunächst auf den Bahnhofsvorplatz ausweichen, weil auf dem Alter Markt in der Altstadt noch Abbauarbeiten nach der Christopher-Street-Day-Parade vom Sonntag stattfanden. Am Montagmorgen versammelten sich bereits über 70 Teilnehmer zu der…

Warum werden IoT-Geräte nicht einfach sicher?

Wenn heute eine IoT-Lösung an ein Unternehmen verkauft wird, dann ist oft der Preis der ausschlaggebende Faktor. Der Entscheider auf Käuferseite freut sich darüber, kostengünstig das Geschäft abgewickelt zu haben. Nach der Integration sind diese Komponenten fester Bestandteil im Unternehmensnetzwerk. Somit ergeben sich eventuell Lücken, die einen umfassenden Schutz gefährden. Durch ein neues IoT-System entsteht in Unternehmen oft ein neues potentielles Einfallstor in das Netzwerk, das den Zugriff auf wichtige Systeme und Informationen ermöglicht. Kommt es dann zu einem Ernstfall, kann das den Erfolg eines Unternehmens durch finanzielle Schäden oder…