Großes Herz, riesiges Können: Promi-Geburtstag vom 16. April 2019: Elmar Wepper

Das Gute am Alter: Man wird gelassener. So wie der Schauspieler Elmar Wepper, der nicht mehr ständig vor der Kamera stehen muss. «Die Arbeit ist wunderbar, aber es geht auch eine Zeit lang ganz gut ohne», stellte der Darsteller aus Planegg bei München schon vor einigen Jahren in einem Interview fest. In der Tat kann Wepper entspannt sein. Wenn er heute 75 Jahre alt wird, blickt er auf eine erfolgreiche Karriere zurück, so wie sein Bruder Fritz. Während der zwei Jahre Ältere das Komödiantische liebt, ist Elmar Wepper in ruhigeren…

“Es muss schnell gehandelt werden!”: Tipps zu Notre-Dame: Donald Trump, der Ratgeber aus dem Weißen Haus

Eigentlich hat Donald Trump alle Hände voll zu tun mit den Angelegenheiten seiner Regierung: Dauerstreit mit den Demokraten, Kämpfe um die Migrationspolitik, dazu jede Menge außenpolitische Baustellen. Dennoch scheint der US-Präsident noch offene Kapazitäten zu haben, was Ratschläge in anderer Leute Angelegenheiten angeht. Am Montag meldete sich Trump auf Twitter gleich mehrfach mit derlei Hinweisen zu Wort. In einem seiner ersten Tweets am Montagmorgen riet der Präsident dem Flugzeugbauer Boeing, den Mittelstreckenjet 737 Max, der nach zwei verheerenden Flugzeugabstürzen mit einem weltweiten Startverbot belegt ist, doch einfach umzubenennen. “Wenn ich Boeing…

Doppeltes Lottchen?: Zwei Rümpfe und 117 Meter Spannweite – seltsamer Doppel-Flieger hebt zum ersten Mal ab

Der Stratolaunch ist das größte Flugzeug der Welt. Die Flügespannweite liegt bei 117 Metern. Am Wochenende absolvierte das Riesenflugzeug, das aus zwei Rümpfen besteht, in der kalifornischen Mojave-Wüste seinen ersten erfolgreichen Testflug. Dabei erreichte das Fluggefährt rund 5000 Meter Höhe und eine Spitzengeschwindigkeit von etwa 300 Stundenkilometern. Die Idee hinter dieser Konstruktion ist, dass es später mal als fliegende Startrampe für Raketen dienen soll. Es könnte Flugkörper bis in eine Höhe von 10.000 Metern bringen, was die Kosten für Raketenstarts deutlich senken könnte. https://www.stern.de/digital/technik/groesstes-flugzeug-der-welt–flieger-mit-zwei-ruempfen-hebt-zum-ersten-mal-ab-8667230.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard

Komplikationen im OP: Bis zur dreifachen Dosis: Kiffer brauchen mehr Narkosemittel

Wer regelmäßig Cannabis konsumiert, hat bei Operationen einen höheren Bedarf an Narkosemitteln. Bei Propofol etwa kann mehr als die dreifache Dosis nötig sein, wenn Menschen täglich oder wöchentlich Marihuana oder andere Hanfprodukte zu sich nehmen. Das berichten Forscher um Mark Twardowski von den Western Medical Associates in Grand Junction (Colorado, USA) im Fachmagazin “The Journal of the American Osteopathic Association”. “Cannabis hat einige Stoffwechseleffekte, die wir nicht verstehen, und die Patienten müssen wissen, dass ihr Cannabiskonsum andere Medikamente möglicherweise weniger wirksam macht”, erklärt Twardowski. Überraschend sei das Ergebnis nicht, sagt…

Jeder 2. PC-Nutzer ist Opfer von Schadprogrammen

Gängige Software dient meist als Einfallstor für Schadprogramme. (Bild: © Weissblick – stock.adobe.com) Nicht nur Unternehmen kämpfen mit Schadprogrammen. Auch private Nutzer haben es nach wie vor mit Viren, Trojanern oder verschlüsselten Festplatten zu tun. Wie die Lage derzeit genau aussieht, versuchte der Bitkom in einer Umfrage herauszubekommen. Bösartige Software trifft immer noch viele PC-Nutzer. 46 Prozent waren im vergangenen Jahr Opfer von Schadprogrammen. Das ist das Ergebnis einer Bitkom-Umfrage unter 1.120 PC-Nutzern in Deutschland. „Die gängigsten Betriebssysteme und Office-Anwendungen sind nach wie vor beliebte Einfallstore für Schadprogramme“, sagt Dr.…

Hidschab ausgezogen: Anti-Kopftuch-Aktivistin muss ins Gefängnis

Montag, 15. April 2019 Im Iran dürfen Frauen nur mit Kopftuch in die Öffentlichkeit gehen. (Foto: AP) Eine iranische Frau zieht in der Öffentlichkeit ihren Hidschab aus, als Protest gegen die Kopftuchpflicht. Die Aktion findet viele Unterstützer – und bringt die Demonstrantin hinter Gitter. Eine Iranerin ist in ihrer Heimat zu einem Jahr Haft verurteilt worden, weil sie gegen die Kopftuchpflicht protestiert hatte. Vida Movahed sei unter anderem der “Anstiftung zu Ausschweifungen” schuldig gesprochen worden, sagte ihr Anwalt Payam Derafshan der Nachrichtenagentur AFP. Das Urteil fiel demnach bereits im März.…