Spaß-Event: Ohne Hose U-Bahn fahren: «No Pants Subway Ride» in Berlin

Knapp 100 Menschen sind am Sonntag in Berlin gemeinsam ohne Hosen U-Bahn gefahren. Mit dem jährlich stattfindenden «No Pants Subway Ride» solle «den Fahrgästen ein Lächeln ins Gesicht» gezaubert werden, sagte eine Sprecherin der Initiative Mar-Mar, die zur Teilnahme aufgerufen hatte. «Es ist eine reine Spaß-Veranstaltung. Wir haben keine politische Botschaft». Mitmachen könne jeder, der ein gültiges Ticket besitzt – und ohne Hose zusteigt. Demnach beteiligten sich hauptsächlich «junge Leute im Alter unter 30 Jahren». Vereinzelt hätten aber auch «deutlich ältere Menschen» teilgenommen. «Die Menschen sollen Spaß haben, wir wollen…

Smartphone-Sicherheit: iPhone: Mit diesen Einstellungen schützen Sie Ihre Daten

“Was auf deinem iPhone passiert, bleibt auf deinem iPhone” – so bewirbt Apple beim Kunden sein Smartphone als Hüter der Privatsphäre. Tatsächlich ist Apples Betriebssystem iOS deutlich weniger neugierig als Googles Android. Trotzdem kann man auch auf dem iPhone seine Privatsphäre noch besser schützen. Wir erklären, wie das geht. Stärkerer Code mit Touch oder FaceID Wer bei einem iPhone nicht den Fingerabdruckscanner Touch ID oder die Gesichtserkennung Face ID nutzt, sollte das schnell ändern. Auch wenn es zunächst kontraproduktiv erscheint, schützen die biometrischen Entsperrmethoden die Privatsphäre. Es wird nämlich weder…

Psychische Erkrankung: In einem Tweet erklärt: Warum Depressionen oft anders aussehen als man denkt

In Europa erkrankt jeder Vierte einmal im Leben an einer Depression. Viele Betroffene wollen sich selbst nicht eingestehen, dass sie an einer ernsthaften psychischen Krankheit leiden. Gerade in solchen Situationen ist es entscheidend, Hilfe von Freunden oder Familienangehörigen zu bekommen. Doch selbst für das nächste Umfeld ist es oft schwierig, die Anzeichen richtig zu deuten und die Depression zu erkennen – auch weil viele Menschen immer noch eine falsche Vorstellung von der Krankheit haben. Eine Userin auf Twitter hat sich genau damit beschäftigt: Wie sieht eine Depression eigentlich aus? In…

US-Sicherheitsberater: Bolton ließ angeblich Angriff auf den Iran prüfen

US-Sicherheitsberater John Bolton hat nach einem Bericht des «Wall Street Journal» vom Verteidigungsministerium Optionen für einen Angriff auf den Iran angefordert. Hintergrund sei ein Angriff mit drei Mörsergranaten im vergangenen Jahr auf das Diplomatenviertel in der irakischen Hauptstadt Bagdad gewesen, schreibt das Blatt am Sonntag. Zwar sei bei dem Angriff, der einer militanten Gruppe mit Verbindungen zum Iran zugeschrieben werde, niemand verletzt worden, aber er habe ungewöhnlichen Alarm im Weißen Haus ausgelöst. Das US-Verteidigungsministerium habe die erbetenen Optionen ausgearbeitet. Die Anfrage habe aber sowohl im Pentagon als auch im Außenministerium…